Kunst ist zeitlos – Know-How veraltet –> get in touch - Komm in Kontakt

Zu Urzeiten war unsere Heimat sicherlich recht unwegsam. Es gab kaum Straßen. Aber dort,  wo die wenigen Verkehrswege sich kreuzten,  standen und stehen  in der Regel Burgen.

Als Ort alter Geschichten  sind Burgen ein anziehendes Thema für Malerei. Burgen finden sich an den Knotenpunkten des Verkahres, etwa an Furten, Pässen oder Brücken, von der Wichtigkeit der Lage vergleichbar den Logistikzentren an den Autobahndreiecken. 
Die Burgen sind Symbole für Sicherheit und  Unterdrückung aber auch für das Märchenhafte, in dem wir viel mehr Geborgenheit finden, als hinter den mächtigsten Mauern.

 

Grundlagenkunst

Ludwig Plotter

Meine malerische Position basiert auf einer direkten Form des Vor-Ort Malens unter freiem Himmel , einer Art Action Painting vor Ort. Ob dabei der Geist des Ortes oder des Malers beschworen wird, ist schlecht zu unterscheiden.
Manche Betrachter sehen darin eine Art  militanter pleinair Malerei.

Im Schutzraum des  Atelier ist diese Malweise  verändert, und die Bilder entstehen durch einen mehr oder minder langwierigen Prozess des Über-und Ummalens.
Aber das ist ja normale Malerei.
Ikonografischen Elemente dieser Malerei sind oft Wirbel oder Wirbelstrukturen, die als Themen aber auch als Bausteine der Bilder verwendet werden. Die Verbindung dieser Malerei mit anderen oft kunstfremden oder malereifremden Bereichen wie Technik, Wissenschaft, Erfindung, CAD, CAM,  oder Geldmanipulation (z.B.  Spekulation) bezeichne ich als Grundlagenkunst.

.